Außenhandelsrisiken

Unter politischen Risiken versteht man Tätigkeiten oder Untätigkeiten einer ausländischen Regierung, beziehungsweise makroökonomische Schwierigkeiten, die negative Auswirkungen auf Verträge oder Investitionen haben.

Unter Kreditrisiko versteht man das Risiko des Forderungsausfalls bei Warenlieferungen oder Erbringung von Dienstleistungen. Konvertierungs-, Transfer-, und Zahlungsverbote beinhalten das Umtauschverbot der Landeswährung in eine vereinbarte Fremdwährung beziehungsweise das Verbot von Zahlungen ins Ausland.

Die Begrenzung von politischen und wirtschaftlichen Risiken ist ein wichtiger Faktor in der erfolgreichen Umsetzung von Auslandsprojekten, Investitionen und Verträgen.